Assessments

Professionelle Assessments: eine Investition, die sich immer rechnet!

Assessments basieren auf professioneller Eignungsdiagnostik, die seit vielen Jahrzehnten einen festen Platz im Personalmanagement hat: In der Beurteilung von Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen und Führungskräften, in der Karriereberatung, der Nachwuchsförderung sowie vor allem der Personalauswahl und Stellenbesetzung. Ziel einer guten Eignungsdiagnostik ist die objektive, zuverlässige und valide Erfassung von Personenmerkmalen (Fähigkeiten, Skills, Einstellungen, Werthaltungen, Wissen, Motive, Interessen, ...).

Wir unterstützen unsere Klienten seit vielen Jahren bei der Entwicklung, Implementierung und Qualitätssicherung eignungsdiagnostischer Verfahren. Dazu zählen:

  • Assessment-Center
  • Einzel-Assessments
  • Förder-Assessments
  • Potenzialgespräche
  • Multimodale Auswahlgespräche
  • Beurteilungsinstrumente (im Rahmen des Mitarbeitergespräches)
  • Management-Audits
  • Tools für ein 360°-Feedback

Solche Verfahren sind meist maßgeschneidert und richten sich nach den Anforderungen unsere Klienten. Wir verfügen zusätzlich über langjährig validierte und erprobte Instrumente, die in den eignungsdiagnostischen Prozess implementiert werden können.

Zukunftsentwicklung durch Potenzialgespräche

Potenzialgespräche sind hervorragende „Zukunftsinstrumente“. Sie geben einen tiefen Einblick in die Talente und Fähigkeiten, die in Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen angelegt sind, aber noch brachliegen, und zeigen dem Unternehmen welche Zukunftsoptionen der Einzelne dem Unternehmen bietet. Es können Aussagen darüber gemacht werden, ob ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin eine Führungsposition anstreben, an einem Förderprogramm teilnehmen oder bestimmte grundlegende Defizite durch Schulungen oder Hospitationen ausgleichen sollte. Eine individuelle Entwicklungsplanung, Förderung und Motivation im Rahmen des Human Kapital Management  ist so möglich. Das Unternehmen gewinnt eine Landkarte seiner Mitarbeiter-Potenziale und kann sein zukünftiges Human Kapital einschätzen.

Was versteht man unter Potenzialgesprächen?

Potenzialgespräche sind Tiefeninterviews, die die Motive, Werthaltung, Einstellungen und grundlegenden Fähigkeiten eines Mitarbeiters bzw. einer Mitarbeiterin offen legen. Während Assessment-Center in der Regel die vielfältigen Verhaltenskompetenzen beobachtbar machen, zeigt das Potenzialgespräch, die dahinter liegenden, überdauernden Faktoren auf:
  

  • Was sind die tieferen Beweggründe eines Mitarbeiters bzw. einer Mitarbeiterin für seine beruflichen Ziele?
  • Warum möchte er oder sie Verantwortung übernehmen?
  • Welche Werthaltungen prägen sein bzw. ihr Kontakt- und Konfliktverhalten?
  • Welcher Antrieb und welche Handlungsmuster prägen sein/ihr Lernverhalten?
  • Über welche intellektuellen Basisfähigkeiten verfügt der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin?

Dies sind wichtige Fragen, denen im Potenzialgespräch systematisch nachgegangen wird. Ein Potenzialgespräch umfasst ein strukturiertes Tiefeninterview mit dem Mitarbeiter bzw. der Mitarbeiterin und ein Interview mit der Führungskraft, in dem das berufliche Alltagsverhalten des Mitarbeiters oder der Mitarbeterin systematisch ergründet wird. Aus beiden Gesprächen werden ein Potenzialprofil und ein Potenzialgutachten erstellt, dass in einem Feedbackgespräch erläutert wird. Das Gutachten enthält Vorschläge für Fördermaßnahmen zur weiteren beruflichen Zukunft des Mitarbeiters oder der Mitarbeiterin.

Welche Wirkung haben Potenzialgespräche im Unternehmen?

Das Instrument „Potenzialgespräch“ bietet dem Unternehmen vielfältige Chancen der Professionalisierung der PE-Arbeit:
 

  • Anforderungen für Karrierechancen im Unternehmen werden transparent.
  • Es wird im Unternehmen über das Fundament von Führung nachgedacht.
  • Die Selektion geschieht, bevor „personelle Löcher gestopft“ werden müssen.
  • Führungskräfte können als Interviewer aktiv in die übergreifende Personalentwicklung verantwortlich eingebunden werden.
  • Für junge Führungskräfte ist die Arbeit als Interviewer ein echter Mehrwert für die Entwicklung ihres Führungsverhaltens.
  • Professionelle Eignungsdiagnostik wird von den Führungskräften nicht nur akzeptiert sondern auch wertgeschätzt.

Der wirkungsvolle Einsatz von Potenzialgesprächen

Zunächst sind die Zielsetzungen und Rahmenbedingungen für ein Potenzialgespräch zu klären und zu gestalten. Das Potenzialgespräch ist idealerweise Bestandteil eines internen Talent Managements, das die strategischen Ziele, die Struktur, die Prozesse und die Instrumente der Mitarbeiterförderung definiert. Dann gilt es die strukturellen Bausteine des Potenzialgesprächs zu definieren:
 

  • Dazu gehört ein Anforderungsprofil, dass Werthaltungen, Einstellungen und Fähigkeiten für den Talentpool festlegt.
  • Das Potenzialgespräch wird in Form von hochstandardisierten und sehr operationalen Aufgabenanweisungen, Interviewerleitfäden sowie Beobachtungs- und Auswertungsbögen dokumentiert.
  • In einem Intensivtraining und –assessment werden nun Interviewerteams für das Potenzialgespräch trainiert und ausgewählt. Potenzialgespräche sollten nur von geschulten „Experten“ geführt werden, da sich Potenziale nur durch eine Erkennung von Mustern in den Aussagen und Verhaltensweisen des Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin erschließen. Diese Experten können ausgebildete Personalentwickler oder systematisch geschulte Führungskräfte sein. In jedem Fall ist ein professionelle Selektion und umfassende Schulung der Interviewer notwendig.
  • Die Interviewer kommen regelmäßig zu Erfahrungsaustauschen und Refresh-Trainings zusammen. Bei Bedarf werden einzelne Interviewer im Potenzialgespräch durch einen „Profi“ gecoacht.

Ihre Ansprechpartner rund um das Thema Assessments

Assessments abonnieren